Türchen am 15. Dezember

Weihnachtslied
Vom Himmel in die tiefsten Klüfte
Ein milder Stern herniederlacht.
Vom Tannenwalde steigen Düfte
Und hauchen durch die Winterlüfte,
Und kerzenhelle wird die Nacht.

Mir ist das Herz so froh erschrocken,
Das ist die liebe Weihnachtszeit!
Ich höre fernher Kirchenglocken
Mich lieblich heimatlich verlocken
In märchenstille Herrlichkeit.

Ein frommer Zauber hält mich wieder,
Anbetend, staunend muss ich steh’n;
Es sinkt auf meine Augenlider
Ein goldner Kinderraum hernieder,
ich fühl’s, ein Wunder ist gescheh’n.
(Theodor Storm)

Zünde eine Kerze an und lies dieses Gedicht jemandem vor. Oder Dir selbst.
Die beste Gier pflegen wir in der Weihnachtszeit: Die Neugier.

Top Back to Top