Poetry Slam bei Mondschein

Poetry_Slam_bei_Mondschein

Lea Weber siegt im Finale gegen Artem Zolotarow

[Wiesbaden] Sieben Slammer aus der halben Republik kommen zum 3. Open-Air-Poetry-Slam, dem Dichterwettstreit auf der Burg Sonnenberg, im Rahmen der 7. Sommerfestspiele Wiesbaden. Allesamt Champions monatlichen Slam im kuenstlerhaus43 und viele Teilnehmer der Landesmeisterschaften.

Wer ins Finale kam, entschied das Publikum mit dem sogenannten „Applausometer“. Je lauter, desto mehr Punkte bekommt ein Poet, erklärt zu Beginn der Moderator [Wolfgang Vielsack]. Dass das nicht immer demokratisch ist, liegt auf der Hand. Aber ein Slam [engl. zuschlagen, zuknallen; jemanden ins Gesicht schlagen] so erklärt er, ist eben auch immer ein Spektakel und kein Match, hier gibt es keinen bestellten Schiedsrichter und keinen Videobeweis wie bei der Fifa. Ob das immer so demokratisch ist, könnte man sicherlich in Frage stellen.

 Den ganzen Artikel können Sie hier lesen

kuenstlerhaus43
Obere Webergasse 43, 65183 Wiesbaden