Pippi macht was allen gefällt

Frankfurter Rundschau am 17. Juli 2016

von Mirijam Ulrich

Plötzlich ist sie einfach da. Sie kommt von irgendwoher mit dem Schiff, ihren Vater hat eine riesige Welle über Bord gespült. Das neunjährige Mädchen namens Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf, kurz Pippi Langstrumpf, hat nur einen Affen und ein Pferd als Begleiter. Ein Baugerüst dient ihr als „Willa Kuntabund“ – zur Schule ist sie auch nie gegangen.

Das ruft Frau Prysselius auf den Plan, die Pippi in Obhut nehmen und mit Hilfe zweier Polizisten ins Waisenhaus bringen will. Was natürlich nicht gelingt. Pippi treibt mit den beiden Polizisten Schabernack – zur großen Gaudi der zahlreichen Kinder in der ausverkauften Vorstellung der Sommerfestspiele. Nach „Räuber Hotzenplotz“ im Vorjahr bringt das Künstlerhaus 43 Astrid Lindgrens Kinderbuchklassiker auf die Naturbühne der Burg Sonnenberg.

Hier können Sie den ganzen Artikel lesen:

http://www.fr.de/rhein-main/alle-gemeinden/wiesbaden/wiesbaden-pippi-macht-was-allen-gefaellt-a-324523

kuenstlerhaus43
Obere Webergasse 43, 65183 Wiesbaden